Feelgood-Manager – ein Job der Zukunft? Zu Gast beim ersten Meetup in Hamburg von GOODplace.org

“Belegschafts-Bespaßer”, “Obstkorbauffüller” – zu diesen Jobbezeichnungen kommt man schnell, wenn man den sogenannten Feelgood-Manager googelt. Ist wirklich etwas dran? Im Namen des Karriereblogs von Svenja Hofert bin ich zu Gast beim ersten Feelgood-Manager Meetup in Hamburg, veranstaltet von GOODplace.org. Die Gründerin, Monika Kraus-Wildegger

Warum unser Bewerbungssystem krank ist – und Sie Formalien getrost vergessen können

Anschreiben? Brauch´ ich nicht, das sagen mir immer wieder Personalberater. Claim, Riesenfoto, bunter Schnickschnack: Könne man sich alles sparen. Das einzige, was interessiert seien Fakten, die Antwort auf die Frage: was kann jemand? Nur Bewerbungsberater bräuchten perfekte Bewerbungen. Darüber schrieb diese

Berufsorientierung: Warum das Schülerpraktikum für die Katz ist und was viel besser wäre

Paul drehte Däumchen, Alexander hing bei Daddy in der Bank ab und verdödelte die Flatrate fürs Smartphone. „Immerhin, am Ende bekam Klara sogar einen Einkaufsgutschein“, kommentiert Papa das Schülerpraktikum leicht ironisch. 14 Tage sollen auch Gymnasiasten die Berufswelt kennenlernen, wenn

Seite 1 von 14912345678...Letzte »