Generationendialog am Schreibtisch

Neulich hatte ich Besuch von einer Freundin aus dem
Ruhrgebiet, die staunend bemerkte: hier ist es aber schön – hier gibt es ja
auch noch junge Menschen! Die lang angekündigte Umkehrung der
Bevölkerungspyramide nimmt langsam Einzug in unseren Alltag. Immer mehr
Stellenangebote für Altenpfleger und Krankenschwestern finde ich in den
Anzeigenteilen. Die animierte Grafik der Bundesamtes für Statistik zur
Bevölkerungsentwicklung
zeigt deutlich, wie tiefgreifend diese Veränderung sein wird.

Aber was passiert in der Arbeitswelt? Das Rentenalter wird
angehoben – das bedeutet, dass im Berufsleben immer ältere Menschen wie gehabt
auf Schulabgänger treffen. Aber wie werden diese völlig unterschiedlichen
Generationen miteinander umgehen?

Wie werden Schulabgänger, die bereits mit dem PC
aufgewachsen sind, sich mit den Alt-68ern auseinandersetzen, die sich zwar nach
erstem Widerstand mit dem Computer angefreundet haben, aber nach wie vor bei
allen folgenden Generationen einen Mangel an politischem Bewußtsein
feststellen?

Wie können die Jobhopper mit den Leuten mit
Lebensarbeitsplätzen kommunizieren? Was bedeutet das für die Arbeitswelt?

Mit diesem Thema setzt sich eine Studie von Deloitte
auseinander, die zunächst einmal die einzelnen Gruppen, ihre Bedürfnisse und
Talente genauer betrachtet.

Work-Life-Balance, Motivationsarbeit und
Führungsverantwortung sind häufig gehörte Begriffe. Es sieht so aus, als würde
sich in Zukunft der „Generationendialog“ in die Liste dieser Schlagworte
einreihen.

Autorin: Sabine Korndörfer

About Svenja Hofert

Ungefähr 35,4 Bücher geschrieben, einige Bestseller und Standardwerke, 5002 Kunden, ein halbes Leben Coaching, Beratung, Ausbildung. Viele Menschen weitergebracht, Neues entwickelt. Analytisch, hohe Komplexitätsakzeptanz; bei aller Menschenliebe mit Blick fürs Unternehmerische, für Talente, Visionen, Strategien. Einige nennen mich visionär, querdenkerisch, andere pragmatisch und bodenständig. Am Ende gilt beides?

Über Svenja Hofert

Ungefähr 35,4 Bücher geschrieben, einige Bestseller und Standardwerke, 5002 Kunden, ein halbes Leben Coaching, Beratung, Ausbildung. Viele Menschen weitergebracht, Neues entwickelt. Analytisch, hohe Komplexitätsakzeptanz; bei aller Menschenliebe mit Blick fürs Unternehmerische, für Talente, Visionen, Strategien. Einige nennen mich visionär, querdenkerisch, andere pragmatisch und bodenständig. Am Ende gilt beides?

Schreiben Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Artikel zu ähnlichen Themen: