Kolumnen zu Karriere, Führung und Entwicklung

Mangelndes Selbstbewußtsein?

Von | 2007-04-25T10:22:53+00:00 25. April 2007|

Heute habe ich mal wieder einen Sreifzug durch die aktuellen Stellenanzeigen gemacht – und mich gewundert! Zwei Drittel der Stellen werden von Personalberatern/-vermittlern gesucht. Merkwürdig, sehr merkwürdig. Vorbei sind offenbar die Zeiten, in denen in den Stellenanzeigen geprotzt wurde welch fabelhaftes Unternehmen da eine Stelle anbietet. Während des IT-Booms wurde der Arbeitgeber nicht nur genannt, sondern auch detailliert beschrieben – vom Geschäftsbereich bis hin zur vorhandenen Playstation. Gut, die Arbeitgeber mit den angepriesenen Playstations sind nicht zu Unrecht nicht mehr am Markt. Aber was ist mit all den anderen? Mit denen, die schlicht und ergreifend einen guten Namen haben und den auch stolz in den Stellenanzeigen präsentieren könnten? Ist das ein schleichender Verlust von Selbstbewußtsein, der da bei den Unternehmen zu konstatieren ist? Unwahrscheinlich! Oder ist es die Angst, in Zeiten mit relativ hoher Arbeitslosigkeit von den Bewerbern überrant zu werden? Damit sollte eine professionell arbeitende Personalabteilung doch fertig werden. Was ist es also los bei den Stellenanzeigen?
Sabine Korndörfer

Ungefähr 35,4 Bücher geschrieben, einige Bestseller und Standardwerke, 5002 Kunden ist untertrieben, ein halbes Leben Coaching Beratung, Ausbildung nicht. Viele Menschen weitergebracht, Neues entwickelt. Analytisch, äußerst intuitiv, hohe Komplexitätsakzeptanz; bei aller Menschenliebe mit Blick fürs Unternehmerische, für Talente, Visionen, Strategien. Einige nennen mich visionär, querdenkerisch, andere pragmatisch und bodenständig. Am Ende gilt beides? Biografie | Unternehmen

Ein Kommentar

  1. Alexander Kramer 9. Mai 2007 at 08:57 - Antwort

    Gut beobachtet. Interessante Beobachtung vor allem …

Hinterlasse einen Kommentar