Kolumnen zu Karriere, Führung und Entwicklung

Wie frau bekommt, was sie will

Von | 2007-09-19T09:15:26+00:00 19. September 2007|

Laut Kress-Report von heute morgen hat Barbara Schöneberger es geschafft: Sie löst Julia Westlake als Talkerin bei der NDR-Talkshow ab. Westlake wird offensichtlich gleich mal mit ausgetauscht, nachdem Pilawa seinen teilweisen Rückzug in die heimische Küche verkündet hat (apropos: "Papa ist die beste Mama"). Wahrscheinlich, weil da jemand in den Startlöchernn stand, der ziemlich omnipräsent und eine viel breitete Publikumswirkung hat als Westlake.

Interessant, gerade für mich als Karriereberaterin, ist die Tatsache, dass genau DAS Schönebergers Plan A war. Vor drei Wochen verkündigte sie lauthals und sich mehr oder weniger nackig räkelnd im STERN, dass die Talkshow ihr Traum sei. Nun frage ich mich, ob das alles länger eingefädelt oder eine Kettenreaktion war oder vielleicht beides – in jedem Fall haben Wunsch und Ziestrebigkeit die Dame weitergebracht. Das beobachte ich auch bei mir in der Karriereberatung: Menschen mit sehr starkem Willen beißen sich fest, an dem was Sie wollen und lassen sich nicht abschütteln. Das führt sehr oft zum Erfolg. So ist eine Menge möglich, auch in Sachen Quereinstieg. Einziges Problem: So eine Hartnäckigkeit ist Teil der Persönlichkeit, die eher weniger von Natur aus haben und viele nicht.

Svenja Hofert

Bewegt und entwickelt Menschen, Teams, Organisationen. Bildet aus, bringt weiter. Sie wollen mehr über mich wissen? Biografie | Unternehmen

Ein Kommentar

  1. Meike 19. September 2007 at 09:57 - Antwort

    Schade, dass dieser Satz „sich mehr oder weniger nackig räkelnd“ wieder geschrieben wurde, denn damit schließt sich auch die Autorin wieder nur dem Vorurteil an, dass Frauen wie Barbara Schöneberger vor allem aufgrund von Aussehen und Oberweite Karriere machen. Dass sie eine kluge und kompetente Moderatorin ist, findet man leicht heraus, wenn man sich einmal näher mit ihr beschäftigt. Das wird auch der NDR erkannt haben! Darüber hinaus sind die Stern-Fotos von „nackig“ nun wirklich meilenweit entfernt!

Hinterlasse einen Kommentar