Kolumnen zu Karriere, Führung und Entwicklung

So sieht der CV von morgen heute aus! Jetzt zum Download – mit Aufruf zum Wettbewerb!

Von | 2012-03-10T17:56:50+00:00 10. März 2012|

Heute mache ich es kurz. Nachdem ich öfter mal über zeitgemäße Lebensläufe geschrieben und an dieser Stelle unter anderem Visualize.me vorgestellt habe, fragte ich mich: Wie lässt sich ein zeitgemäßer CV mit Bordmitteln – also Word – umsetzen? Wie bringt man komplexe Informationen auf eine einzige Seite? Wie funktioiert das auch für ein IT-Profil, das ja nicht selten 7-10 Seiten lang ist und von einer Übersichtsseite sehr profitiert? Ich beauftragte eine Freelancerin, die ein sehr gutes Gespür für die Umsetzung komplexer Infomationen und das Machbare hat. Hier das Ergebnis, es gibt insgesamt vier Varianten (Sie sehen zwei). Ich finde es super!

Sieht so der Lebenslauf von morgen aus? Oder ist es eine Zwischenstation? Wer die Muster gut findet, kann Sie ab sofort im Fanbereich meiner Facebook-Seite downloaden. Wer hat noch mehr und andere Ideen? Schickt sie mir – wir wählen die besten aus und präsentieren sie hier auf Wunsch mit Namensnennung im Blog. Aber Achtung: Bitte immer nur anonyme Daten verwenden und Bilder, die frei sind von Rechten Dritter. Ach, ja, die Lebensläufe dürfen genutzt werden, aber beim Weitergeben bitte immer auf das Copyright achten. Dieses darf nur dann entfernt werden, wenn Sie sich für eine eigene Bewerbung an den Mustern orientieren.

Svenja Hofert ist Management- und Karriereberaterin. Mit ihren beiden Unternehmen entwickelt sie Menschen, Teams und Organisationen. Der Schwerpunkt von Hofert Tätigkeit liegt in der Ausbildung sowie im Coaching und der entwicklungsbezogenen Beratung von Führungskräften, Teams und Unternehmen. Hofert hat ab 2000 das Büro „Karriere und Entwicklung“ in Hamburg aufgebaut und unter anderem ein Startup-Portal etabliert, bevor sie 2015 die Teamworks GTQ Gesellschaft für Teamentwicklung und Qualifizierung GmbH mit Thorsten Visual gründete. Hofert lebt in der Nähe von Hamburg und etwa ein Drittel des Jahres in Marbella, Spanien. Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte hat die gebürtige Kölnerin über 30 Bücher geschrieben, darunter immer wieder Longseller und Standardwerke, die bis zu acht Auflagen erreichten. Standen zunächst die Themen Karriere und Beruf im Mittelpunkt, erweiterte sie ihren Blick ab 2004 zu Gründung, Management und Unternehmensführung, um schließlich ab 2009 auch Teams und die neue Arbeitswelt in den Fokus zu nehmen. Der rote Faden blieb die Verknüpfung von betriebswirtschaftlichen, philosophischen und psychologischen Perspektiven – und ein Fokus-Thema: Die Entwicklung von Menschen, Gruppen, Organisationen. Buchung |

2 Kommentare

  1. Bartlomiej Melski 11. März 2012 at 01:35 - Antwort

    Die Beispiele zeigen, dass der alte tabellarische Lebenslauf immer mehr in den Hintergrund rückt und sich neue Ideen durchsetzen – in den USA längst eine Mode, in Deutschland langsam auf dem Vormarsch. Aus meiner Sicht werden Lebensläufe nicht mehr statisch sein – „Interaktion“ ist das Zauberwort. Mein Lebenslauf blickt bereits in die Zukunft und geht einen Schritt weiter als die hier vorgestellten. Sie können hier direkt auf ihn zugreifen: http://www.scribd.com/doc/84693359/Melski-Lebenslauf-2-0
    Vielleicht wäre das eine Anregung für einen neuen Artikel Frau Hofert?

  2. Christian 16. März 2012 at 15:13 - Antwort

    Mir gefällt das ja gut, aber wann folgt der nächste Artikel (wenn nicht hier, dann in so progressiven Medien wie dem Kariere-Teil der Süddeutschen oder bei Spiegel online) der auf die mangelnde Vergleichbarkeit hinweist, die geringe Zeit der Personaler, die schlechten Chancen bei non-konformität?

    Wahrscheinlich wäre schon viel gewonnen, wenn jeder, der sich selbst für nen Design-Gott hält, dies bei wichtigen Dokumenten extern und gegen Bezahlung prüfen lässt. Soll heissen: Einen Designer beauftragt.

Hinterlasse einen Kommentar